verschwoerhaus wiki

Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

Both sides previous revision Previous revision
Next revision
Previous revision
kartendrucker [2020-05-18 20:27]
maximilian_richt
kartendrucker [2021-06-25 00:11] (current)
stefan_kaufmann
Line 2: Line 2:
  
 er ist unter ''hdp5000.verschwoer.haus'' (10.72.0.16) mit den treibern von der herstellerseite ([[https://www.hidglobal.de/drivers/14761|windows]], [[https://www.hidglobal.de/drivers/14800|linux]], [[https://www.hidglobal.de/drivers/14799|mac]]) bespielbar. er ist unter ''hdp5000.verschwoer.haus'' (10.72.0.16) mit den treibern von der herstellerseite ([[https://www.hidglobal.de/drivers/14761|windows]], [[https://www.hidglobal.de/drivers/14800|linux]], [[https://www.hidglobal.de/drivers/14799|mac]]) bespielbar.
 +
 +==== Richtig sattes Schwarz drucken ====
 +{{ :fargo_testkarte.jpg?200|}}
 +
 +Wenn man nichts anderes ausgewählt hat, mischt der Drucker sein Schwarz aus YMK zusammen. Das sieht eher matschig aus. Die CMYK (oder CMYKK oder CMYKF)-Farbbänder haben ein extra K-Panel, das aber //nur// benutzt wird, wenn auch der sogenannte //Resin-Druck// aktiv ist. (Das ist ein anderer Ausdruck für „nimm für Schwarz das K-Panel). Siehe auf dem Foto der Testkarte: Der umlaufende Rand ist YMK-Mix, der Text ist Resindruck.
 +
 +Das muss in den Treibereinstellungen passend aktiviert werden. Im Windows-Treiber kann man anscheinend (jedenfalls laut Handbuch) einzelne Rasterkästchen auf der Karte auswählen, für die der Resin-Druck aktiv sein soll. Als Beispiel wird dort ein Barcodedruck genannt, und man wählt dann nur die Fläche aus, auf der der Barcode sein soll.
 +
 +Im CUPS-Treiber kann man in den //K-Panel Options// festlegen, ob Schwarz auf der Vorder- oder Rückseite mit dem K-Panel bzw. Resindruck bedruckt werden soll. //K-Panel Only// schaltet offenbar an oder aus, ob unter dem Resindruck nochmal die YMK-Schwarzmischung druntergedruckt und dann Resin drüber soll (bislang nicht ausprobiert bzw verglichen)
 +
 +
 +==== mac-treiber ====
 +die bereitgestellten mac-treiber sind nicht mit aktuellen macOS versionen kompatibel, da pfade verwendet werden, die dank SIP nicht mehr beschrieben werden dürfen. dies lässt sich umgehen, in dem man selbst ein druckertreiberpaket bastelt:
 +
 +
 +  * druckertreiber installieren (oder Archive.pax.gz aus dem Installationspaket extrahieren)
 +  * mkdir /Library/Printers/Fargo
 +  * cp /​usr​/​share​/​cups​/​model​/​HDP5000.ppd /Library/Printers/Fargo
 +  * mkdir /Library/Printers/Fargo/Filter
 +  * cp /​usr​/​lib​/​cups​/​filter​/​rastertofargoHDP5000 /Library/Printers/Fargo/Filter
 +  * mkdir /Library/Printers/Fargo/Profiles
 +  * cp /​usr​/​share​/​cups​/​profiles​/HDP5000CLR.icm /Library/Printers/Fargo/Profiles
 +  * cp /​usr​/​share​/​cups​/​profiles​/s​RGB​.​icm /Library/Printers/Fargo/Profiles
 +  * /Library/Printers/Fargo/HDP5000.ppd bearbeiten:
 +    * Pfad zu rastertofargoHDP5000 in cupsFilter anpassen
 +
 +==== Linux ====
 +
 +  * Druckertreiber runterladen
 +  * eventuell liefert der Webserver das Archiv nochmal ge-gzipt aus und tar sagt, dass das nicht nach einem tar-Archiv aussieht. Dann ''gzip -d HDP5000_Linux-1.0.0.4-1.tgz'' und danach mit sudo-Rechten wie in der [[https://www.hidglobal.com/sites/default/files/hdp5000_cups_users_guide_en.pdf|Anleitung]] ''sudo tar -xzvPf HDP5000_Linux-1.0.0.4-1.tar''
 +  * Danach laesst sich der Drucker wie in der Anleitung als ipp-Drucker ueber Socket ansprechen und installieren
 +
 +=== Probleme "Filter failed" ===
 +
 +Der Drucker stellte sich teilweise blöd hin und druckte nicht: "Filter failed" und sonstiges. Aus ''/var/log/cups/error_log'' fiel raus, dass u.A. ''libcups.so.2 not found'' und andere Geschichten. Offenbar braucht der Drucker die i386-Variante der shared libraries, weil ''ldd -r rastertofargoHDP5000'' zeigte nicht gefundene libcups.so.2 und libcupsimage.so.2
 +
 +''apt install libcups2:i386 libcupsimage2:i386''
  
 {{tag>hardware}} {{tag>hardware}}