verschwoerhaus wiki

Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

Both sides previous revision Previous revision
Last revision Both sides next revision
pflanzen [2018-02-20 21:26]
juka [Schefflera / Strahlenaralie]
pflanzen [2018-02-20 21:39]
juka
Line 84: Line 84:
 Pflegehinweise:​ Staunässe und stark vernässtes Substrat sind bei der Pflege einer Schefflera arboricola unbedingt zu vermeiden, denn die Pflanzen besitzen äußerst nässeempfindliche Wurzeln. Mäßig gießen. Pflegehinweise:​ Staunässe und stark vernässtes Substrat sind bei der Pflege einer Schefflera arboricola unbedingt zu vermeiden, denn die Pflanzen besitzen äußerst nässeempfindliche Wurzeln. Mäßig gießen.
 Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit,​ 60 bis 70%, ist für alle Schefflera Arten vorteilhaft. Bei einer ausreichend hohen Luftfeuchtigkeit gedeihen die Pflanzen gesund und entwickeln sich prächtig. Eine erhöhte Luftfeuchtigkeit,​ 60 bis 70%, ist für alle Schefflera Arten vorteilhaft. Bei einer ausreichend hohen Luftfeuchtigkeit gedeihen die Pflanzen gesund und entwickeln sich prächtig.
 +
 +==== Ficus Benjamina / Birkenfeige ====
 +
 +Ficus benjamini pflegt man an einem hellen Standort. Etwas direktes Sonnenlicht am Morgen wird von den Pflanzen gut vertragen.
 +Schnelle Temperaturwechsel,​ Zugluft, Standortwechsel oder Lichtmangel führen schnell zum Abwurf der Blätter. Während der winterlichen Ruheperiode können die Blätter aufgrund des geringen Lichtangebotes teilweise abfallen. ​
 +
 +Ein Ficus benjamina sollte mäßig gegossen werden.
 +Erde / Substrat
 +
 +Ideal für die Pflege des Ficus benjamina ist ein Boden pH-Wert von 6,0 bis 6,8. Die Pflanzen gedeihen auch in einfacher, handelsüblicher Blumenerde auf Kompostbasis.
 +Substratmischung für einen Ficus benjamina
 +
 +Einen Ficus benjamina pflanzt man mit einem Zusatz von Landerde in ein Torf- oder Humussubstrat mit Zumischung verschiedener Fremdstoffe.
 +
 +    5 Anteile Torfsubstrat
 +    1,5 bis 2,5 Anteile Ackererde mit Tonanteil
 +    0,5 Anteile Quarzsand
 +    1 Anteil Bims-Kies, Lavalit, oder Lavagranulat