verschwoerhaus wiki

Wir haben im verschwörhaus ein (teilweise mobiles) VOC-Setup

Hardware

  • Encoder-PC: encoder-vsh1 (spitzname: vocknoedel) - Basierend auf dem Encoder-Setup
    • BlackMagic DeckLink 8K Pro (4x SDI in/out Nur 1 SDI-Eingang ;_;)
    • BlackMagic DeckLink Duo 2 (4x SDI in/out)
    • BlackMagic DeckLink Mini Recorder 4k (1x HDMI, 1x SDI) derzeit ausgebaut
    • Lüfter: Be quiet! Pure Power10 L10-CM-600W
    • Mainboard: ASUS Prime Z270M-Plus
    • Festplatte: 2×4 TB WD RED
  • Mixer: mixer-vsh1 - Thinkpad T530 derzeit nicht in Benutzung
  • Kamera: Panasonic AG-AC160AEJ, aktuell ausgeliehen von WMDE und JVC GY-HM200
  • Audio: Behringer X1204USB, Sennheiser XS Wireless EM10, Sennheiser Handheld Transmitter SKM 65
  • Framegrabbing:
    • BlackMagic UpDownCross HD
    • HDMI Matrix 4×2 HIFI
    • HDMI Splitter

Software

Aktuelle Interimslösung: Als während der Coronazeit das VOC-Setup verstärkt für Videokonferenzen eingesetzt wurde, sind wir auf das etwas benutzerfreundliche OBS Studio in Verbindung mit Windows 10 umgestiegen, das derzeit auf dem vocknoedel läuft (Stand September 2020). Somit fällt auch der Mixer-Laptop weg.

Auf dem Encoder läuft voctomix, installiert und konfiguriert über Ansible. Wir haben dazu unseren eigenen Fork des C3VOC-Ansible-Repos unter https://github.com/verschwoerhaus/voc-cm (um die eigenen artworks unterzubringen und die abhängigkeit vom voc-keepass zu entfernen). Wir streamen mittlerweile auf einen festen Endpoint: s89

Vorgehen bei Videokonferenzen

Verkabelung

Im Studio sind die Kabel i.d.R. schon richtig verlegt. Es müssen nur noch die Geräte eingesteckt werden.

Vorgehen

  • Kontrollieren: Sind alle Geräte so angeschlossen, wie sie es sein sollen?
  • PC einschalten
  • Kameras einschalten
  • Mischpult einschalten (Mehrfachsteckdose)
  • Verbindung vom Encoder-PC zu den Bildschirmen checken: Wird auch auf dem Referent*innen-Bildschirm etwas angezeigt? Notfalls mit win + p Bildschirm manuell duplizieren.

OBS-Studio einrichten (optional)

Bedienung der Grundelemente von OBS:

  • OBS wird eingesetzt, um zwischen mehreren Kameras hin- und herzuschalten. Außerdem zeigt es oben rechts im Bild das Verschwörhaus-Wasserzeichen anzuzeigen. Braucht man nur eine einzige Kamera für die Konferenz, kann man auf den Einsatz verzichten.
  • Um die auf das Studio zugeschnittenen Szenen-Vorlagen zu verwenden, müssen diese manuell ausgewählt werden. Dafür unter Profiles das Profile Videokonferenz und unter Scene Collections die Option Studio auswählen.
  • Nun sollte bereits das Kamerabild zu sehen sein.
    • Falls nicht (schwarzer Bildschirm), muss ggf noch die Kamera angeschlossen oder der Kamera-Input unter Sources noch einmal neu ausgewählt werden. Wer sich bei der Verkabelung an die Beschriftungslabel über den SDI-Anschlüssen am PC gehalten hat, sollte bei den Blackmagic Video Capture Devices 1 und 2 fündig werden. Andernfalls kann mit dem auf dem vocknoedel installierten Programm Desktop Video Setup die Verwendung der verschiedenen Anschlüsse abgefragt werden.
  • Wichtig: Nicht vergessen, die Virtual Camera von OBS zu starten (siehe Bild oben!)

Audio einrichten

  • Am Mischpult verwendete Mikrofone und Main-OUT auf 0dB
  • Testen: In OBS sollte nun ein Audio-Pegel erkennbar sein. Andernfalls: Kabelverbindungen checken!
  • Im Audio-Mixer Panel kann nun die Lautstärker verstellt werden
  • Unbedingt Hinweise zu Audio unten nachlesen!

Konferenz

  • In Konferenz einwählen.
    • Mit OBS: Als Kameraeingang und Mikrofoneingang die OBS Virtual Cam auswählen und unmuten. Vorher muss sie in OBS gestartet werden (siehe oben)!!
    • Ohne OBS: Als Kameraeingang Blackmagic Video Capture oder Blackmagic Video Capture, als Mikrofoneingang das USB Audio Codec-Device auswählen. Voraussetzung ist eine Verkabelung gemäß des Schaubildes oben.
    • Als Audioausgang dienen die angeschlossenen JBL-Lautsprecher (Realtek High Definition Audio)
  • Falls man sich während der Konferenz muten möchte, gibt es zwei Möglichkeiten: Funkmikros (die haben ja einen Muteknopf) oder Funkmaus (je nach Reichweite auch mit USB-Verlängerung für Receiver…), mit der man weiterhin im Videokonferenzsystem navigieren kann
  • Um Folien zu zeigen: Mit einem zweiten Gerät (i.d.R. Laptop) der Videokonferenz (gemutet!) beitreten oder ebenfalls mit Funkmaus die Folien auf dem Encoder-PC laufen lassen
  • Viel Erfolg! :-)

Vorgehen bei Veranstaltungen

Verkabelung

Übersicht

Schritt für Schritt Anleitung

Lautsprecher (Salon)

Falls die Lautsprecher an der Leinwand nicht befestigt und verkabelt sind:

  • Die kleinen Lautsprecher an beiden Seiten der Leinwand über der Schraube mit dem Klettband befestigen. Es ist normal, dass die Lautsprecher etwas schief hängen (Schwerkraft, lässt sich nicht abschalten).
  • Das Kabel von dem rechten Lautsprecher hinter der Leinwand auf die linke Seite (Fentserseite) ziehen.
  • Der große Lautsprecher befindet sich im 2. Schrank vom Fenster, halb hinter der Leinwand. Dieser Lautsprecher wird aber nicht häufig benutzt.
  • Die Stecker der Lautsprecher in den Desktop Theater 5.1 bei Frontspeaker left/right einstecken.
  • Hierbei darauf achten, dass der linke Lautsprecher bei left und der rechte Lautsprecher bei right eingesteckt ist.
  • Die Klinke in die Buchse Front input einstecken.
  • Das XLR-Kabel von hinten in das Audiocase einfädeln und in 2 freie Plätze am Audiosplitter einstecken z.B. 1&5. Hierbei ist es zu beachten, dass rechts und links nicht vertauscht werden.
  • Der Splitter belegt schon zwei Plätze.
  • Audio-out vom Beamer (die großen Klinken) bei Input 5+6 einstecken.

Kamera

  • Ein XLR-Kabel in Channel 1 bei der Kamera einstecken. Das andere Ende beim Audioausgang des Splitters im Pult-Case einstecken.
  • Der Channel 2 wird für Notfälle freigehalten.
  • Wichtig: Channel 1 auf Input, Channel 2 auf Intern stellen. Die entsprechenden Schalter findet man, wenn man den Kamerabildschirm aufklappt.
  • Hinweis: So nimmt Channel 2 Raumton auf. Es kann Hall auftreten (siehe unten)!
  • SDI-Kabel von der Kamera zum Encoder.

Bildübertragung:

  • Speaker\*innendevice → BM UpDownCross HD (HDMI IN)
  • BM UpDownCross HD (HDMI OUT) → Beamer
  • BM UpDownCross HD (SDI OUT) → encoder

Vorbereitung

  • zwei sd-karten in passender größe, leer besorgen und in die kamera einlegen. evtl. formatieren
  • akkustand in den mikrofonen prüfen, evtl. frische einlegen
  • Stream vorbereiten, evtl. Livechat aktivieren
  • evtl. freie pausenmusik auf chromecast vorbereiten

Gegenüber der Referentin oder dem Referenten:

  • abfragen, ob audio/video in den slides verwendet werden. testen!
  • hinweis, dass laserpointer auf der aufzeichnung nicht sichtbar sind
  • Im Audiocase (Schublade) befindet sich ein Adapterbeutel.

Lieber einmal zu viel testen als einmal zu wenig!

Während der Veranstaltung

  • Die Kamera muss aufzeichnen mit Ton und Video für Backup.
  • Tonqualität im Stream kontrollieren!

HowTo: Audio

Mikrofone

  • Das Funk-Handmikro ist pink markiert, das Mikro mit XLR-Kabel ist orange und das Bodypack-Funkmikrofon ist grün markiert.
  • Für den Bodypack gibt es zwei verschiedene Mikrofone: Ein Kopfmikrofon (nicht so geile Soundquali) und das mitgelieferte Sennheiser-Anclipmikrofon. Sie sind mit einem Klinkenstecker mit Überwurfmutter am Bodypack eingesteckt.

Fallstricke:

  • Vor Veranstaltungen immer den Batteriestand kontrollieren! Dieser wird beim Einschalten angezeigt. Ersatzbatterien befinden sich im Klobürstenschrank (jeweils 2 AA).
  • Der mute-Knopf befindet sich am Griff des Handmikros bzw. seitlich am Bodypack und wird auch gerne mal aus Versehen betätigt. Wenn die Mikros mute sind, leuchtet eine gelbe Kontroll-LED

Mischpult

Zur Bedienung des Mischpults sind v.a. die folgenden Schalter und Regler wichtig:

Mischpult

Grundsätzlich gilt: An Gain, Kompressor und Equalizer und an den nicht im Bild beschrifteten Reglern so wenig wie möglich verstellen! Das sollten nur die wirklich fachkundigen Leute machen. Für die Wiederinbetriebnahme eines bereits aufgebauten und ausgepegelten Setups reicht es meistens völlig aus, die Mikrofon- und den Main-OUT-Fader wie im Bild gezeigt auf die Stellung 0dB zu bringen.

Einpegeln

Hat sich die Umgebung oder das Audio-Setup selbst verändert, empfiehlt es sich, die Geräte neu einzupegeln.

Hintergrund:

  • Auf dem Weg von der Quelle zum Stream / Lautsprecher kann das Audiosignal an vielen Stellen geregelt werden:
    • Direkt am Mikrofon (Schalter seitlich am Kopfmikrofon, das Handmikrofon muss man aufschrauben)
    • Gain Mischpult
    • Fader Mischpult
    • Main OUT Mischpult
    • Audio-Splitter
    • (Kamera, falls verwendet)
    • Streaming-Software oder Lautsprecher
  • Jede Verstärkung / Verminderung verringert die Signalqualität (z.B. durch zusätzliches Rauschen). Deshalb sollten möglichst viele Geräte auf 0dB gepegelt sein und nur an möglichst wenig Reglern die Lautstärker angepasst werden.

Vorgehen:

  • Auf 0dB gepegelt sollten i.d.R. sein:
    • Mikrofon
    • Fader
    • Main OUT
    • Splitter
    • Kamera
  • Hat man dies gemacht, kann man zuerst die Mikrofone mithilfe des Mischpult-Gains auf eine ähnliche Lautstärke bringen. Anschließend, ebenfalls mithilfe den Gains die Lautstärke so anpassen, dass die Pegel-LEDs rechts 0dB nicht überschreiten. Anschließend direkt am Volumedreher der Lautsprecher bzw im Audiomixer von OBS die passende Lautstärke einstellen.

Anschlussvarianten

Wie bereits aus obigen Verkabelungsbeschreibungen deutlich wird, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Audio vom Mischpult zum Encoder-PC zu führen.

Mischpult als USB-Sound-Device (Videokonferenzen)

  • Es gibt die Möglichkeit, das Mischpult als USB-Sound-Device zu verwenden. Es taucht in Windows als USB AUDIO CODEC auf und kann dann als Eingabequelle verwendet werden
  • Achtung!! In Verbindung mit OBS kann hier manchmal ein “Schrödinger”-Bug auftreten, d.h. die Samplerate im Stream stimmt nicht. In diesem Fall Stream sofort neu starten! (mehr dazu unten)

Audio mit XLR durch Kamera schleifen (Veranstaltungen, bei denen das Recording wichtig ist)

  • Sicheres Backup der Audiospur (Nicht vergessen, an der Kamera das Recording anzuschalten)
  • Achtung!!Anfälliger für Signalstörungen. Außerdem wird nun durch das Kameramikrofon zusätzlich der Raumton aufgenommen. Das kann zu Hall führen!

HILFE! Was tun bei ...

Abgehacktem, "choppy" Audio im Stream (meist in Verbindung mit USB-Soundkarte + OBS)

Mögliche Ursache: Falsche Samplerate

  • Die Samplerate des Audioinputs in Systemeinstellungen und OBS stimmt nicht überein.
  • Falls das auftritt, ist das Audio im Stream und im OBS-Recording unwiederherstellbar kaputt!
  • Vorgehen:
    • (Stream vorher testen, d.h. Testsound einsprechen und prüfen ob das Audio taugt)
    • Stream sofort unterbrechen, Einstellungen prüfen, OBS neu starten, ggf Rechner neu starten, ggf alles umwerfen und anzünden, aber nicht weitermachen mit dem Stream bevor das nicht läuft.
    • Als Rückfallebene wenn es ums Verrecken nicht geht, doch über Kamera-XLR und -SDI fahren, oder aber Kamera mit aufzeichnen lassen, um wenigstens ein Backup der Tonspur zu haben

Mögliche Ursache: Schlechte Bandbreite

  • Bei uns in der Regel kein Problem
  • Falls doch: In den OBS-Settings unter Output die Bitrate runterstellen
Feedback (lauter Ton)
  • Abstand Lautsprecher - Mikro vergrößern
  • Lautsprecher leiser
  • HOTFIX:
    • Am Mischpult die Mids des Mikros rausnehmen
    • Wenn das nicht hilft: Auch die Höhen rausnehmen
    • Wenn das nicht hilft: Den Fader langsam runterdrehen
    • Wenn das nicht hilft: Mikro muten
Starkem Hall im Stream

Mögliche Ursache: Kameramikrofon nimmt Saalton auf

  • Wird OBS zur Übertragung verwendet, liegt nun auf einem Stereokanal das Summensignal des Mischpults, auf dem anderen Stereokanal der Raumton.
  • Ggf. hier Channel 2 auf den jeweils anderen Stereo-Kanalausgang des Splitters stecken und an der Kamera von internem Mikrofon auf XLR-Eingang umstellen
Unterschiedlich lauten Mikros
  • Sprecher*in bitten, Mikro anders zu halten
  • Zur Not Faderstellungen leicht anpassen
  • Falls möglich, neu einpegeln
Übermäßig "scharfer" Sprechweise (s-Laute treten hervor)
  • Am Mikrofoneingang Kompression erhöhen
  • Greift der Kompressor in das Signal ein, leuchtet neben dem entsprechenden Regler ein rotes Lämpchen auf.

HowTo: Kamera

Vorher
  • Im Salon: Scheinwerfer an Traverse einschalten.
  • Kamera auf dem Stativ befestigen: Das Manfrotto Stativ ist für die Viki Media Kamera, das Sachtler ist für die VSH-Kamera.
    • Das Stativ in der nähe des Audiocase maximal ausfahren und feststellen. Die Kamera sollte ca. auf 170cm Höhe sein.
    • Mithilfe der Wasserwaage die Kamera gerade stellen.
    • Die Makierung M sollte auf 0 zeigen, ansonten ist die kamera vorne zu schwer und es gibt Schwierigkeiten beim Schwenken.
  • SD-Karte einlegen: Hinter dem Display befindet sich ein Schieber. Unter diesem Schieber sind die SD-Karten. Das Fach zeigt an welche SD-Karte benutzt wird. Wenn die SD-Karten voll sind, sie auf dem Computer entleeren.
  • Die Kamera einschalten.
JVC

Wichtig: nicht auf full auto stellen.

Siehe auch: https://c3voc.de/wiki/hardware:hm-200e

Flickern vermeiden: Taste Shutter drücken, mit den Pfeiltasten auf 59.99 (oder anderen Wert) stellen, bis Flickern weg.

Panasonic

HowTo: Aufnehmen mit recording-sink.service (veraltet)

  • Für den Encoder gibt es keine Tastatur oder Bildschirm. Um ihm Befele zu geben wird das Controller-Notebook benötigt.
  • Zuerst den Encoder über den Router ans Internet anschließen. Das Kabel von Router zu Encoder steckt schon und bleibt auch stecken. Das Internetkabel auf der einen Seite in die VOC-Buchse und auf der anderen Seite in die eth0-Buchse im Router einstecken
  • Das Controller-Notebook wird mit einem Internetkabel aus eth1 zum Router und somit auch zum Encoder verbunden.
  • Zuerst den Encoder anschalten und 30 Sekunden warten bevor man das Notebook anschaltet. Der Power-Knopf befindet sich unter dem pinken Tape.
  • Für spontane Notfälle einfach das hacknet voc- mixer fragen.

Am Controller-Notebook

  • Hochfahren (nachdem der Encoder hochgefahren ist), anmelden mit
  • ssh voc @ 10.73.89.3
  • user: voc pw: voc
  • Strg+Alt+F1 um zur Konsole zu kommen
  • Strg+Alt+F2 um zum Display zu kommen

Die Aufnahme ist standardmäßig aktiviert. Als erstes also Aufnahme anhalten:

  • sudo systemctl stop recording-sink.service

Wichtig: Nicht vergessen die Aufnahme wieder zu starten wenn der Live Stream los geht:

  • sudo systemctl start recording-sink.service
  • Überprüfen mit sudo systemctl status recording-sink.service